Chronik

Chronik der SG Baienfurt Tennis 1976 e.V.

Am 20.08.1976 wurde die Tennisabteilung aus der Taufe gehoben und insgesamt 70 Mitglieder aufgenommen. Die Gründung einer Tennis - Abteilung wurde dadurch möglich, weil die Kraftsportabteilung der Sportgemeinde Baienfurt in eigener Regie (zur Finanzierung ihrer Jugendarbeit ) auf gemeindeeigenem Grundstück an der Sportgaststätte „ Achperle „ 4 Tennisplätze gebaut hatte. Von diesen vier Tennisplätzen wurden zwei an die neu gegründete Tennisabteilung verpachtet und später käuflich von der Tennisabteilung  erworben; die anderen beiden Tennisplätze wurden von der Kraftsportabteilung als „Mietplätze für Jedermann“ finanziell genutzt. Die Abteilungsleitung wurde bis zum Beginn der Tennisspielsaison im Jahre 1977 zunächst kommissarisch vom Vorsitzenden der SG Baienfurt  Herrn Schroth übernomme

In der ersten Hauptversammlung der Tennisabteilung am 29.03.1977 wurden in Anwesenheit von 50 Mitgliedern unter der Leitung des SGB - Vorsitzenden die einzelnen Organe der Tennisabteilung zunächst für ein Jahr gewählt :

Abteilungsleiter: Hermann Cosack
stellvertr. Abteilungsleiter: Peter Staader
Schriftführerin: Jutta Kössig
Kassenwart: Johann Bruckner
Kassenprüfer: Elvira Vogelmann, Reinhard Dralle

Für das erste Gruppentraining im Jahre 1977, an dem rund 30 Mitglieder teilnahmen, wurde der Tennislehrer Heribert Lein vom TC Ravensburg verpflichtet.

Anläßlich des 50jährigen Jubiläums der Sportgemeinde Baienfurt wurden am 05.06.1977 die ersten Vereins-Meisterschaften durchgeführt, die zur Aufstellung einer Rangliste führte.

Um den üblichen zweijährigen Turnus zu erreichen, wurde in der 2. Jahreshauptversammlung am 17.03. 1978 der bisherige Vorstand auf ein weiteres Jahr von der Hauptversammlung im Amt bestätigt; lediglich der Kassenwart Johann Bruckner stellte sein Amt zur Verfügung, da er zwischenzeitlich den Vorsitz der SG Baienfurt übernommen hatte. An seiner Stelle wurde als neuer Kassenwart Karin Staader gewählt. Die neue Position des Jugendwarts übernahm das Mitglied Hubert Buck. Im Jahre 1978 wurden die ersten Kontakte mit anderen Tennisclubs aufgenommen und gegen Munderkingen und Bodnegg einige Freundschaftsturniere ausgetragen, sowie weitere Vereinsmeisterschaften durchgeführt. Für das Jahr 1978 wurde als Vereinstrainer der Tennislehrer Dieter Fleck verpflichtet.

Nachdem der Tennisboom auch in Baienfurt einzog, mußte die Tennisabteilung weitere Möglichkeiten zum Tennis spielen schaffen. Auf Antrag erteilte die Gemeinde Baienfurt am 17.01.1979 der Tennisabteilung die Genehmigung, auf dem gemeindeigenen Gelände neben der Sportgaststätte „ Achperle „ zwei weitere Tennisplätze zu erstellen. Diese wurden von der Firma Rogg aus Kempten gebaut und am 06.05.1979 eingeweiht. Besondere Verdienste um die Platzanlegung erwarb sich das Vereinsmitglied Egon Räuber, der als ehrenamtl. Bauleiter fungierte und die bauausführende Firma tatkräftig unterstützte. Nachdem zwei neue Tennisplätze vorhanden waren, konnten weitere Mitglieder aufgenommen und die Mitgliederzahl auf 120 Erwachsene und 30 Jugendliche erhöht werden.

Aufgrund eines Beschlusses der Abteilungsleitung trat die Tennisabteilung am 01.01.1979 dem Württembergischen Tennisbund bei und nahm im gleichen Jahr mit einer Damen - und einer Herrenmannschaft an der Verbandsrunde teil.

Bei der 4. Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung am 18.04.1980 wurden wieder Neuwahlen durchgeführt mit nachstehendem Ergebnis:

Abteilungsleiter: Hermann Cosack
stellvertr. Abteilungsleiter: Peter Staader
Schriftführer: Egon Räuber
Jugendwart: Hubert Buck
Sportwart: Günter Vogelmann ( zunächst auf 1 Jahr )
Kassenwart: Karin Staader
Vergnügungswart: Elvira Vogelmann (gehörte nicht zur Abteilungsleitung)

Auch während der Fasnetzeit war die Tennisabteilung nicht untätig. Erstmals im Jahre 1981 wurde der Sportler-Fasnetsball von der Tennisabteilung durchgeführt. Auch in den nachfolgenden Jahren hat die Tennisabteilung diese Veranstaltung in der Gemeindehalle mehrfach durchgeführt. Erwähnenswert  in diesem Zusammenhang ist die Jubiläumsfasnet 1986. Gerade zu diesem Zeitpunkt wurde das Gebäude der Baienfurter Bank in der Kirchstraße umgebaut. Diese einmalige Gelegenheit nutzte die Tennisabteilung und richtete während des Fasnets-Umzugs eine Bar ein. Es war ein Bombenerfolg und es herrschte in den unteren Räumen der Baienfurter Bank wie den nachstehenden Bildern zu entnehmen ist eine tolle Fasnet-Stimmung. Manch einer wird sich sicherlich auf den Bildern wieder erkennen und sich an diese schöne Zeit zurückerinnern. Aber wie sagt man so schön, es war einmal und kommt nicht mehr.

Zu einem Freundschaftstreffen reisten vom 23. bis 25.04.1982 18 Mitglieder der Tennisabteilung nach Kaltern/ Südtirol. Bei den Jahreshauptversammlungen 1982 und 1984 ergaben sich bezüglich der Abteilungsleitung keine Veränderungen.

Im Jahre 1985 wurde das noch heute bestehende Marktplatzfest ins Leben gerufen. Viele Vereine und Organisationen nahmen daran teil, u.a. auch die Tennisabteilung. Der langjähriger 1. Vorstand und Gründungsmitglied Hermann Cosack trat aus gesundheitlichen Gründen zur Hauptversammlung 1986 zurück. An seiner Stelle wurde der bisherige Stellvertreter Peter Staader zum 1. Vorsitzenden und Uwe Hoffmann zu seinem Stellvertreter gewählt.

Von der Kraftsportabteilung konnten nunmehr die Plätze 1 und 2 käuflich erworben sowie die Plätze 5 und 6 angepachtet werden. Damit erhöhte sich die Anzahl der Tennisplätze auf insgesamt 6. Durch die Zupachtung der Plätze 5 und 6 konnten weitere Personen aufgenommen werden; die Zahl der Mitglieder erhöhte sich auf 250. Die Tennisabteilung konnte am 24.08.1986 auf sein 10jähriges Bestehen zurückblicken. Dieses Ereignis wurde in der Sportgaststätte „ Achperle „ mit vielen Mitgliedern gebührend gefeiert. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde Hermann Cosack durch Herrn Bürgermeister Brenner die Verdienstmedaille der Gemeinde Baienfurt in Bronze überreicht. Bei der Hauptversammlung 1988 gab es einige Veränderungen in der Abteilungsleitung. Der bisherige langjährige Schriftführer Egon Räuber und der seit 1978 im Amt tätige Jugendwart Hubert Buck gaben ihre Ämter ab. Zum Schriftführer und Pressewart wurde Elvira Vogelmann und zum Jugendwart Peter Dominique gewählt. Neu wurde die Position des technischen Wartes geschaffen. Für diese Position wurde unser Mitglied Nico Schafhauser gewählt. Die Schaffung dieser Position war von seiten der Vorstandschaft eine wichtige Entscheidung, denn für die Erhaltung und Pflege von Tennisplätzen braucht man innerhalb eines Tennisvereines einen Fachmann, der in der Lage ist, dem jeweiligen Platzwart mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Schon vor seiner Wahl zum techn. Wart wurde erstmals unter der Leitung von Egon Räuber und Nico Schafhauser zusammen mit einem Team von ca. 8 Mitgliedern die Frühjahrsrenovierung der Tennisplätze, die bis dahin von einer Fremdfirma durchgeführt wurde, übernommen. Diese Frühjahrsrenovierung in Eigenregie setzte sich in den darauffolgenden Jahren unter der alleinigen Leitung von Nico Schafhauser fort und besteht bis zum heutigen Tage. Allein durch die Frühjahrsrenovierungen konnten die feststehenden jährlichen Vereinsausgaben erheblich reduziert werden. Mit dem Eingesparten konnten Rücklagen, die keineswegs allein aus den Mitgliedsbeiträgen bzw. Aufnahmegebühren hätten erbracht werden können, gebildet werden. Die Rücklagen sollen garantieren, daß die anstehende Grundrenovierung aller Tennisplätze zum Teil aus eigenen Mitteln bestritten werden kann. Durch die jahrelange gute und sehr intensive Eigenbearbeitung der Tennisplätze konnte auch deren Lebensdauer erheblich verlängert werden, so dass erst im Jahr 2002/2003 die Plätze von Grund auf renoviert werden müssen.

Dieses Großprojekt hat unser in diesem Jahr verstorbener Technischer Wart, Nico Schafhauser, trotz seiner schweren Erkrankung noch im Jahre 2000 auf den Weg gebracht. Leider war es ihm nicht mehr vergönnt, dieses Projekt - sein Kind - zu vollenden.

Bei den Neuwahlen 1990 gab es nur hinsichtlich der Position des Sportwarts eine Änderung. Der bisherige Sportwart Günter Vogelmann gab nach 10-jährigerTätigkeit dieses Amt an K. - H. Krause ab.

Das Jahr 1990 war bezüglich der Vereinsstruktur von großer Bedeutung, denn bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Tennisabteilung unter dem Dach der SG Baienfurt als Tennis - Abteilung geführt. Aus rechtlichen Gründen (Haftungsfrage, Eigenverantwortlichkeit usw.) war es erforderlich geworden, eine Änderung herbeizuführen. In der Hauptversammlung am 30.03.1990 wurde die neue Satzung vorgestellt und ohne Gegenstimme, bei einer Enthaltung, angenommen. Mit der Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts Ravensburg am 23.08.1990 trat die Satzung in Kraft. Seit diesem Zeitpunkt führt der Verein den Namen „ Sportgemeinde Baienfurt Tennis 1976 e.V.

Ein weiterer Meilenstein war der Kauf der Tennisplätze 5 und 6 vom Kraftsportverein am

24.09.1990; bis zu diesem Zeitpunkt waren diese Plätze nur angepachtet. Der jährliche Pachtpreis wurde dankenswerter Weise von der Gemeinde Baienfurt bezuschusst, so daß sich die finanzielle Belastung für den Verein im Rahmen hielt. Ohne diesen Zuschuß wäre die Anpachtung der Plätze 5 und 6 aus finanziellen Gründen nicht möglich gewesen.

Bei den Neuwahlen 1992 gab es keine personellen Veränderungen in der Vorstandschaft.

Um für Tennisspieler die trüben Wintermonate etwas lebhafter zu gestalten, wurde 1992 ein Fußballturnier für Tennisvereine (heute: Team-Cup) ins Leben gerufen.. Dieses Turnier findet jeweils im Januar eines jeden Jahres in der Sportturnhalle Baienfurt statt und erfreut sich bei den umliegenden Tennisvereinen großer Beliebtheit, was anhand der großen Teilnehmerzahl zu erkennen ist. Auch die Tennisdamen haben an diesem Turnier zwischenzeitlich Geschmack gefunden, denn seit zwei Jahren nehmen reine Damen- Mannschaften daran teil. Im Januar 2001 wurde dieses Turnier zum 10. Male ausgetragen und wir hoffen, daß es noch recht viele Jahre stattfinden wird. Mit dem Reinerlös wird u.a. seit einigen Jahren die im Verein stattfindende umfangreiche Jugendarbeit unterstützt.

Ganz im Zeichen des schon im Jahre 1993 angekündigten Wechsels in der Vereinsführung stand die Hauptversammlung 1994. Der 1. Vorsitzende Peter Staader kandidierte nach 18 Amtsjahren nicht mehr und wurde durch den bisherigen Sportwart K.-H. Krause ersetzt. An dessen Stelle rückte Alexander Aberle nach. Für die nach 16jähriger Tätigkeit ebenfalls nicht mehr kandidierende Schatzmeisterin Karin Staader übernahm Ulrich Mützel die Kassengeschäfte. Die übrigen Vorstandsmitglieder behielten ihre Aufgabenbereiche. Für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und Verdienste um den Tennissport erhielten Karin und Peter Staader aus der Hand des damaligen SG Präsidenten Emil Fürgut die goldene Ehrennadel des Vereins. Von seitens des Württembergischen Tennisbundes wurde Peter Staader mit der bronzenen Ehrennadel und Karin Staader mit dem Ehrenbrief aus Stuttgart ausgezeichnet. Namens der Gemeinde wurde dem bisherigen Vorstand Peter Staader durch Bürgermeister Robert Wiedemann die Verdienstmedaille in Bronze als Anerkennung für die erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit zugunsten der örtlichen Gemeinschaft überreicht. Mit Peter Staader und seiner Gattin ging eine langjährige und erfolgreiche Ära für den Tennisverein zu Ende.

In den letzten Jahren entwickelte sich mit dem Tennisverein der befreundeten Gemeinde aus Martonvasar/ Ungarn eine Freundschaft, die von beiden Seiten durch gegenseitige Besuche intensiviert wurde. Bereits 1994 besuchte uns eine Tennisdelegation aus Martonvasar. Ein Gegenbesuch fand in der Zeit vom 25. - 29.07.1996 während der 6. Martonvasarer Beethoventage statt, um an den dort alljährlich stattfindenden Martonvasar Open - Tennismeisterschaften teilzunehmen. Bei diesen Meisterschaften wurde unser damalige Sportwart Alexander Aberle Erster in der Gruppe 1 ( Lebensalter bis 40 Jahre ) und unser Mitglied Max Glutsch konnte in der Gruppe 2 ( Lebensalter ab 40 Jahre ) bis ins Endspiel vordringen und wurde erst dort nach einem mitreißenden Spiel in drei Sätzen bezwungen. Dies war ein großer Tag und Erfolg für den Baienfurter Verein. Während des fünftägigen Aufenthalts wurde nicht nur Tennis gespielt, sondern es standen auch kulturelle Ereignisse auf dem Programm. Stellvertretend für die Vielzahl von Veranstaltungen sollten zwei nicht unerwähnt bleiben. Zum einen der eindrucksvolle Operettenabend und die Kirchtagsmesse am Annatag unter der Mitwirkung des Kath. Kirchenchors Baienfurt. Nicht unerwähnt sollte auch der Kurzbesuch der Donaustadt Budapest bleiben. Für alle Teilnehmer waren es wunderschöne eindrucksvolle und erlebnisreiche Tage. 1997 fand ein Gegenbesuch von Tennisspielern aus Martonvasar statt. Das unser Gegenbesuch im Jahre 1996 nicht einmalig war ist daran zu erkennen, daß auch im Jahre 2000 eine Tennisdelegation aus Baienfurt die Matonvasar Open  - Tennismeisterschaften besuchte. Hierbei konnte unser derzeit stellvertr. Vorsitzende und Sportwart Dietmar Schweizer den 1. Platz in der Gruppe 2 ( Lebensalter ab 40 Jahre ) belegen. Auch im Jubiläumsjahr 2001 reisten einige Tennisspieler zusammen mit Fußballern von der Fußballabteilung nach Martonvasar. Die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluß leider noch nicht vor.

Im Jahre 1996 fand wiederum ein Wechsel in der Spitze der Vorstandschaft statt. Der bisherige 1. Vorstand K.-H. Krause wurde von Uwe Hoffmann abgelöst und zu seinem Stellvertreter wurde Günter Staud gewählt. Nachdem der bisherige Schatzmeister Ulrich Mützel als Nachfolger des SG-Vorsitzenden Emil Fürgut vorgesehen war, mußte diese Position ebenfalls neu besetzt werden. Als neue Schatzmeisterin wurde Lilia Hoffmann von der Mitgliederversammlung gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder behielten ihre Aufgabenbereiche.

Ein Anlaß zum Feiern gab es im September 1996. Der am 20.08.1976 gegründete Tennisverein konnte auf ein zwanzigjähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Grunde wurde auf der Sportanlage „Achperle“ in der dafür eigens aufgestellten Hütte gebührend gefeiert. Umrahmt wurde diese Feier mit einem Bändeles-Turnier, an dem jedes Mitglied teilnehmen konnte. Es gab eine Rekordanmeldung, denn es hatten sich nahezu 50 Mitglieder zu diesem Turnier angemeldet. Sieger dieses Turniers wurden Hilde Räuber/Günther Besserer vor Erika Kolb/ Stefan Schauer und Margot Dormischian/ Eugen Hämmerle. In seiner Festansprache gab Vorstand Uwe Hoffmann einen Überblick über die Entstehung und das Wachsen des Vereins in den vergangenen 20 Jahren. Nach der Siegerehrung wurde die Gulasch-Kanone für die hungrige Gästeschar freigegeben und im Nu verputzten fast 100 Anwesende die gut gewürzte Gulasch-Suppe mit den Knauzen - Wecken. Danach wurde bei Gerstensaft, Wein und guter Laune noch einige Stunden fröhlich gefeiert.

In den Jahren 1996 und 1997 wurde auf dem Marktplatz in Baienfurt ein Street- Tennisturnier für den Tennis-Nachwuchs durchgeführt. Dieses Turnier sollte den Nachwuchs an den Tennissport heranführen und auch gleichzeitig Werbung für den Tennissport sein.

Mit unserem Nachbarverein, dem TC Baindt, verbindet uns seit Jahren ein freundschaftliches Verhältnis. Seit 1989 findet jeweils im August eines jeden Jahres zwischen den Old-Stars aus Baindt und Baienfurt ein Tennisturnier statt. In unserem Jubiläumsjahr 2001 wird dieses Turnier zum 13 Male ausgetragen. Alle Beteiligten hoffen, daß dieses Freundschaftstreffen noch recht lange beibehalten werden kann.

Die vielen Bergtouren und Wanderungen, welche in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden und weiterhin gepflegt werden, sollten nicht unerwähnt bleiben.

Zu den vielen Aktionen gehörten auch die Wintertreffs auf dem „Lindele“ und im Turnerheim „ Spinnenhirn „. diese fanden immer im Januar eines Jahres statt und waren kleine Highlight im Vereinsleben. Wegen mangelnder Beteiligung mußten diese Treffs leider eingestellt werden; der Letzte fand im Januar 1997 statt. Bedauerlich eigentlich, denn solche Zusammenkünfte, Wanderungen u.s.w. fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl, das in keinem Verein fehlen sollte.

Im Frühjahr 1998 traten innerhalb der Vorstandschaft große personelle Veränderungen ein. Mit Ausnahme des Technischen Wartes, Nico Schafhauser, standen die übrigen Vorstandsmitglieder nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Bei der am 21.04.1998 statt gefundenen Mitgliederversammlung wurden folgende Mitglieder in den Vorstand gewählt:

Vorsitzender: Alexander Aberle
stellvertr. Vorsitzende: Ulrike Kugel
Sportwart: Dietmar Schweizer
Schatzmeister: Max Glutsch
Jugendwart: Stefan Schäfer
Schriftführer/in: Birgit Ullrich
Techn.Wart: Nico Schafhauser

Bei der turnusgemäß alle zwei Jahre stattfindenden Mitgliederversammlung 2000 gab es einige Veränderungen. Die bisherige Schriftführerin Birgit Ullrich gab ihr Amt ab; zum Schriftführer wurde Oliver Rapp und zum Jugendwart Klaus Langer gewählt.

Im Jahre 2004 fand wiederum ein Wechsel in der Vorstandschaft statt. Der bisherige 1. Vorstand A.Aberle wurde von D.Schweizer abgelöst und zu seinem Stellvertreter wurde U.Hoffmann gewählt.

Da keiner das Amt des Sportwartes übernehmen wollte, erklärte sich D.Schweizer bereit, für zwei Jahre beide Ämter aus zu üben.

In der Hauptversammlung im Jahre 2006 wurde R. von Bank zum Sportwart gewählt.

Im Jahre 2008 fand wieder ein Wechsel in der Vorstandschaft statt. Kassier Max Glutsch wurde nach 10jähriger Amtszeit in den Ruhestand verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wurde F. Rieder gewählt. Mit Th. Helmreich konnte auch wieder das Amt des Schriftführers besetzt werden.

In der Jahreshauptversammlung 2009 trat der 2.Vorsitzende U.Hoffmann aus gesundheitlichen Gründen zurück. Als Dank für seine 17jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft erhält er die Ehrenmitgliedschaft. Zu seinem Nachfolger wurde R.von Bank gewählt. R.von Bank erklärte sich bereit, beide Ämter Sportwart und 2.Vorsitzender aus zu üben.

Auch im Jahre 2010 gab es Veränderungen in der Besetzung der Vorstandschaft. Jugendwart K.Langer gab seinen Rücktritt bekannt. Zum Nachfolger wurde der bisherige Schriftführer Th. Helmreich gewählt. Das Amt des Schriftführers übernahm D.Zimmermann.

In der Jahreshauptversammlung 2012 gab es wiederum einen Wechsel in der Vorstandschaft. Jugendwart Th. Helmreich kandidierte nicht mehr ebenso Kassier F.Rieder.

H. Moll übernahm das Amt des Jugendwartes, K. Riegel das Amt des Kassiers.

Da auch D. Zimmermann nicht mehr weiter machte, kein Ersatz gefunden werden konnte, teilen sich seither D. Schweizer und R. von Bank die schriftlichen Tätigkeiten.

2014
Bei den Vorstandswahlen 2014 übernahm Walter Braun das Amt des Schriftführers.

Aus sportlicher Sicht sind die Aufstiege der Herren in die Bezirksklasse 1 und der Senioren Herren 40 in die Bezirksoberliga zu erwähnen.

2015
Im Jahre 2015 setzte sich die Erfolgsserie der Senioren Herren 40 fort, die wieder aufsteigen konnten und zwar diesmal in die Verbandsliga. Dies ist die höchste Liga in der eine Mannschaft der SG Baienfurt je gespielt hat.

Unser Nachwuchstalent Jonas Sterk konnte das 13. Bofrost-Jüngsten-Turnier gewinnen und wurde in den Bezirksvorkader aufgenommen.

Harald Moll feierte seinen größten Turniererfolg als Turniersieger (Herren B) beim 69. Oberschwabencup des TC Ravensburg.

 
2016
Bei den Vorstandswahlen 2016 wurden Ina König und Frank Lehle in die Vorstandschaft gewählt, so dass sich der Vorstand heute wie folgt zusammensetzt:

1. Vorsitzender:       Dietmar Schweizer
2. Vorsitzender:       Rainer von Bank
Schatzmeister:         Kathrin Riegel
Sportwart:                 Rainer von Bank
Jugendwart:             Ina König
Technischer Wart:   Walter Braun
Schriftführer:            Frank Lehle

Jonas Sterk wurde in den Bezirkskader aufgenommen.

Bernd Stärk gewann das Saisoneröffnungsturnier Herren 50 in Mochenwangen.

 



Download Satzung

Download Spielordnung

Download Aufnahmeantrag

Download Beitragsordnung

 


 

News

 

 

Termine
Kontakt

Platzadresse
Breitestr. 50
88255 Baienfurt

Vereinsanschrift
Briachhalde 3
88255 Baienfurt
Tel: 0751-53366
Tel: 01729412868